Alex

Ich bin in Chemnitz aufgewachsen (damals noch: Karl-Marx-Stadt) und durfte als Kind schon vereinzelte Geschichten aus der Bibel kennenlernen. Wir gingen als Familie gelegentlich in die Kirche, ein Großvater von mir war einst sogar Pfarrer.

Nach dem Abitur fand ich Anschluss an eine christlich-charismatisch geprägte Jugendgruppe. Dort wurde ganz richtig gelehrt, dass man sich persönlich für den Glauben entscheiden muss. Ich probierte einige für mich neue Praktiken aus, versuchte das Wirken Gottes intensiv zu erleben.

Durch ein Zeitungsinserat wurde ich 1998 auf eine Vortragsreihe in der Gemeinde Christi aufmerksam. Dort lernte ich einen kompetenten und dennoch sehr bescheidenen Professor der Kirchengeschichte kennen, welcher geduldig meine vielen, prüfenden Fragen beantwortete. Ich forschte selbstständig weiter, besuchte weitere Veranstaltungen, stellte weitere Fragen und entdeckte biblische Aussagen, die mir bis dato unbekannt waren.

Es war eine stressige Zeit, denn im Studium standen u.a. die Zwischenprüfungen an. Dennoch fand ich die Zeit, schriftliche Diskussionen zu den Themen Babytaufe, Heiliger Geist u.a. zu lesen und die Argumente beider Seiten kennen zu lernen.

Meine Freunde in der Jugendgruppe zeigten sich wenig begeistert von dem, was ich entdeckt hatte. Ich distanzierte mich nun von Praktiken wie dem Zungenreden, verwarf so manche komplizierte Endzeit-Lehre und wichtiger noch: Ich wurde so Christ, wie das Neue Testament es lehrt. Meine Taufe auf das Bekenntnis zu Jesus Christus hin war der Wendepunkt in meinem Leben.

Seitdem darf ich mich hier einbringen. Ich durfte 2002-2003 in einem Bibelschuljahr viel lernen. Seit 2007 arbeite ich neben meiner Tätigkeit als Dozent und Nachhilfelehrer auch als Evangelist und Prediger für die Gemeinde. Seit 2010 geben Steffen und ich zusammen die Zeitschrift „Das Feste Fundament“ heraus. Mein Interesse für die althebräische Sprache mündete 2013 im Hebraicum.

Seit nunmehr 11 Jahren steht meine Frau Barbara mir zur Seite. Wir haben 2 Kinder: Ruben und Achim.